Herzlich willkommen auf meinem Wildkräuter-Blog

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MEINEM WILDKRÄUTER-BLOG!

Montag, 24. Februar 2014

Behaartes Schaumkraut / Garten-Schaumkraut / Cardamine hirsuta (chickweed) reciepe

Hallihallo,

nachdem ich gestern von Eva so lieb gebeten wurde, doch mal wieder etwas zu posten, werde ich das auch tun. Danke liebe Eva, für die lieben Worte zu meinem Sommer-Kartoffelsalat.

Das letzte Jahr war superspannend aber auch sehr anstrengend. Ich habe meine Ausbildung zur staatlich zertifizierten Kräuterpädagogik an der Gundermann-Akademie absolviert. Noch einmal Kurs im März und am 05. und 06. April 2014 sind die Prüfungen.

In diesem einen Jahr habe ich so viel gelernt, wie seit meiner Schulzeit nicht mehr. Obwohl mich Wildkräuter und Wildpflanzen schon immer sehr interessieren, habe ich mich im letzten Jahr intensiv mit ihnen beschäftigt.

Gestern war so ein wundervoller (Vor-)Frühlingstag, dass es mich, vor unserer Kohlwanderung nicht im Haus gehalten hat und ich etwas im Garten tun musste. Altes Eichenlaub entfernen, heruntergefallene Äste und Zweige wegräumen und den Wildkräutern frönen.

Die ersten zarten Spitzen von Giersch, Löwenzahn, Schafgarbe, Gänseblümchen, Brennnessel und Sauerampfer bereichern schon einige Tage wieder unseren Speiseplan.

Und natürlich das Behaarte Schaumkraut (cardamina hirsuta). Ich glaube fast jeder hat es im Garten.


Völlig unbeachtet und herausgerissen ist es doch sooooo lecker. Ich habe gleich ein ganzes Körbchen gesammelt. Es schmeckt so lecker nach Kresse und wächst einfach so.

Ich wette, bei Euch im Garten ist es jetzt auch. Die Rosette sieht sieht so aus und es hat ganz kleine weiße Blüten:


Letzte Woche hatte ich eine liebe Freundin zum Frühstücken zu Besuch und habe doch auch gleich mit dem Schaumkraut die Eimasse für gefüllte Eier gemacht und zusätzlich damit dekoriert.


Ihr braucht 6 Eier, etwas Frischkäse, etwas Naturjoghurt, Senf, wenn vorhanden Gurkenbrühe, Salz, Pfeffer und natürlich das Schaumkraut.

Die Eier hart kochen, danach in 2 Hälften schneiden und das harte Eigelb herauslösen und mit einer Gabel zerdrücken. Das Eigelb mit 3 Esslöffeln Frischkäse, 2 Esslöffeln Naturjoghurt, 1 Esslöffel Senf und vielleicht einem kleinen Schuss Gurkenbrühe vermischen. Salzen und pfeffern. Das Schaumkraut von den kleinen Wurzeln befreien und fein hacken. Zur Deko 12 kleine Rosetten beiseite stellen. Das fein gehackte Schaumkraut unter die Eimasse heben. Die Masse in eine Sterntülle füllen und die Eihälften mit der Eigelbmasse füllen. Mit den Rosetten des Schaumkrautes dekorieren. Zusätzlich kann man mit Gänseblümchen und getrockneten Ringenblumenblütenblättern das ganze aufhübschen. Der Kressegeschmack des Schaumkrautes paßt hervorragend zu Ei.


Dieses Rezept ist eine schöne leichte Variante zu der sonst häufig verwendeten Remoulade und Mayonaise. Gerade jetzt im Frühjahr ist mir viel mehr nach leichten Sachen.

Ich wünsche Euch jetzt noch wundervolle Frühlingstage und vielleicht findet ihr ja beim "Unkraut" zupfen, dieses leckere Wildkräutchen dazwischen. Dann packt es am Besten gleich in ein kleines Körbchen für das Abendessen.


Ich werde mir jetzt mal überlegen, was ich aus meinem Körbchen mit dem Schaumkraut zaubern könnte.

Liebe Grüße
Yvette





Kommentare:

  1. Hallo liebe Yvette,
    das liest sich total spannend und sieht oberlecker aus. Da muss ich die Tage doch mal genauer meinen Garten unter die Lupe nehmen! Das du nochmal eine solche Ausbildung gemacht hast finde ich total toll und mutig. Ich überlege schon die ganze Zeit, wie ich das meinen Kitakindern schmackhaft machen kann. Gesammelt werden darf ja nur auf einer Wiese, die nicht gedüngt ist, oder? Vielleicht hast du ja ein paar gute Tipps für mich!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank, liebe Yvette, für diesen tollen Tipp, das hört sich superlecker an und sieht verdammt gut aus ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Du bist ja süß .....ich habe das Unkraut heute den ganzen Tag aus meinen Beeten gezupft .
    Ich wusste gar nicht das man es essen kann .
    Aber ich mach mir keine Sorgen in 14 Tagen ist es bestimmt wieder nachgewachsen und dann werde ich es probieren .
    Ich habe gerade deinen Blog gefunden.ich komme wieder .
    Ich wünsche dir ein schönes Wochende
    Karo

    AntwortenLöschen