Herzlich willkommen auf meinem Wildkräuter-Blog

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MEINEM WILDKRÄUTER-BLOG!

Dienstag, 5. Januar 2010

Der freche Weihnachtswichtel

Habt ihr ihn schon mal irgendwo gesehen? Ich nicht und doch muss es ihn geben. Der Wichtel, der nicht wahrhaben möchte, dass Weihnachten vorbei ist und am liebsten das ganze Jahr Weihnachten haben möchte.

Stundenlang räumt man alle Weihnachtssachen wieder vorsichtig in die Kisten, Kugeln werden eingewickelt, die neuen Sachen, die man sich erst gekauft hat besonders liebevoll verstaut. Man saust durchs Haus, nimmt da ein halb getrocknetes Tannenzweiglein von der Kommode, die Säckchen werden vom Kamin abgehangen und die Lichterkönigin Lucia darf auch wieder bis zum nächsten Weihnachten schlafen.

Man schaut selbst im Waschraum, ob man, um sich selbst beim Waschen eine Freude zu machen, nicht auch noch etwas weihnachtlich dekoriert hat. Aber nein, da stapelt sich nur die Bügelwäsche und die sieht überhaupt nicht weihnachtlich aus. Nochmal ein Blick an dem Computer, aber auch da ist der kleine Engel schon weggepackt.

Also, geschafft. Die Kisten können zugeklebt werden, man rennt treppauf, treppab um alle Kisten wieder im Keller oder auf dem Dachboden zu verstauen und wieder beschleicht einen das ungute Gefühl und der freche Wichtel kommt einem wieder in den Kopf. Er muss ziemlich klein sein und ziemlich flink, denn immer wenn man sich sicher war, dass auch wirklich alles in den Kisten verstaut ist, muss er blitzschnell in eine Kiste geklettert sein, sich ein kleines Dekoteil rausgemopst haben und wenn er sicher ist, dass man ihn nicht sieht, hängt er es blitzschnell wieder auf. Geht es Euch auch so?

Also, bevor man die letzte Kiste dann auch noch verstaut, lieber nochmal ein Blick in alle Räume. Die Augen schweifen an den Fenstern vorbei, an Schranktüren, Kommmoden, Türen, Spiegeln. Nichts, alles weg. Siegessicher trägt man auch die letzte Kiste weg. Dieses Jahr ist der freche Weihnachtswichtel überlistet. Nichts konnte er aus den Kisten nehmen und wieder aufhängen.

Am nächsten Tag, das grosse Grauen. Man bleibt wie angewurzelt stehen und schaut an den Schrankschlüssel vom Schrank, wo alle wichtigen Ordner verstaut sind. Man macht die Augen zu und wieder auf und es hängt immer noch da. Ein Weihnachtsdekoteil. Ich könnte schwören, gestern hing es da nicht. Hat er es doch wieder geschafft und uns überlistet, der freche Wichtel. Grummelnd geht man in die Küche und holt sich ein grosses Messer. Nein, nein, wir wollen hier niemandem zu Leibe rücken. Man nimmt das Filzsternchen, rennt die Treppe hinauf und grummelnd schneidet man wieder die Kiste auf, um dabei festzustellen, dass das Tesaband ja noch in der Küche liegt, und verstaut das Filzsternchen zu den übrigen Weihnachtssachen. Jetzt ist endgültig Schluss mit Weihnachten.

Habt ihr auch so einen frechen Weihnachtswichtel in Eurem Haus? Ich würde mich freuen, wenn ihr schreibt, was bei Euch so auf einmal an Weihnachtsdeko noch auftaucht.

Ich wünsche Euch noch ein gutes neues Jahr. Ich freue mich auf ein neues schönes Bloggerjahr mit Euch. Demnächst gibt es wieder mehr Bilder.



Liebe Grüsse
Yvette

Kommentare:

  1. Hallo Yvette
    So ist es auch immer, aber wirklich immer, bei uns. Wir haben unsere Weihnachtskisten immer auf dem Zugspeicher stehen, d.h. man kommt nur schwer dran. Und so stehen Jahr für Jahr diese vergessenen Dekosachen in einer Sonderkiste im Keller.
    LG CLaudia

    AntwortenLöschen
  2. ...lach, die Geschichte könnte auch bei mir stattgefunden haben. Immer, wirklich in jedem Jahr geht mir das so. Ich sage: Kinder, guckt noch mal überall nach....nö, da ist nix mehr und siehe da, irgendwas findet sich immer!
    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Start in das Neue Jahr, vor allem viel Gesundheit...
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja so ein Wichtel wohnt auch bei uns - habe gestern alles (naja eben nur fast) verstaut ;-)!

    Ich musste bei Deiner Beschreibung mehr als schunzeln- - vielen Dank!

    Liebe Grüße Sille

    AntwortenLöschen
  4. Och, mein Weihnachtswichtel turnt hier noch durchs Haus...er darf es...ich räume erst am 2. Februar alles Weihnachtliche wieder in die Kartons....ich geb euch Bescheid...wenn mein Weihnachtswichtel noch nicht Abschied nehmen möchte...*grins*

    ...übrigens ich habe herzlich gelacht...ich wußte das ich einen kleinen Untermieter habe...dachte aber nicht an einen Weihnachtswichtel...der sich von uns noch nicht verabschieden will...

    AntwortenLöschen
  5. ....das ist ja wie bei mir zu Hause *kicher*. Aber ich habe mir da vor zwei Jahren einen Trick ausgedacht: Das Teilchen, welches "vergessen" wurde, bleibt seitdem demonstrativ dort hängen - egal wo! Und im letzten Jahr war es ein ziemlich großer, rostiger Sternenhänger mit langen Bändern dran....im Flur *lol*. Den vergesse ich zumindest in diesem Jahr nicht wegzuräumen (ich hab ihn ja das ganze Jahr gesehen).
    Liebe Grüße vom Steinchen

    AntwortenLöschen
  6. Süsse Geschichte! Ich habe auch immer Reste, die dann irgendwie aufbewahrt werden mit dem Vorsatz, wenn man die Kisten greifbar hat, die Teile noch aufzuräumen.
    Aber igendwie finden sich immer ein paar Gesellen, die ich dann ständig von a nach b räume.

    LG
    huckbein

    AntwortenLöschen
  7. Deine Geschichte ist ganz köstlich geschrieben... ich musste wirklich schmunzeln. Mir geht es auch jedes Jahr so und das schlimme ist, dass die letzten Dekoteilchen, die sich dann noch anfinden, ewig an einer Stelle rumliegen bevor sie ihren Lagerbestimmungsort im Keller erreichen. Dieses Jahr hatte ich ziemlich wenig weihnachtliche Deko verteilt und trotzdem blieb etwas hängen - ein Naturkranz mit Lichterkette im Küchenfenster. Ich habe jetzt beschlossen, so lange es noch früh dunkel wird bleibt er hängen ;o)

    Lieber Gruß, Anna

    AntwortenLöschen
  8. liebste yvette,
    von herzen wünsch ich dir ein wunderschönes, friedvolles, glitzerbunts, WUNDERvolles, gesundes, herzeallerliebstes 2010!
    herzensgrüsse, silke :-)

    AntwortenLöschen